. .

Service-Hotline

Wir beraten Sie gerne persönlich

Tel.: 030-88661300

Resorts

zurück

Pension Teina et Marie Rangiroa

Lage/Anreise

Die Pension ist einfach, aber dafür zweckmäßig ausgestattet. Die kleinen Bungalows stehen zum Teil direkt am Meer, teilweise in zweiter Reihe, ganz in der Nähe der Tauchbasis. Die Pension ist sehr familiär und berühmt für ihre gute Küche. Unschlagbar ist die Lage direkt am Pass mit den weltbesten Tauchstellen.

 

Unterbringung/Verpflegung
Die Bungalows haben Doppelzimmer, ein kleines Bad mit kaltem Wasser und Toilette. Das kalte Wasser ist aber nicht wirklich kalt, sondern für unsere Verhältnisse eher lauwarm, was bei den Außentemperaturen sicherlich ausreicht und erfrischend istIm Reisepreis ist Halbpension enthalten. Das Frühstück ist reichlich, allerdings fairerweise gesagt sehr "französisch“. Es gibt also hauptsächlich Baguette, Marmelade und Croissants sowie auch mehrere Sorten wohlschmeckenden Käse. Am Abend trumpft die Küchenfee mit einem reichhaltigen, sehr leckeren Menü auf. Hier ist für jeden etwas dabei, denn die Auswahl ist groß. Gegenüber der Basis befinden sich ein kleines Snack-Restaurant und ein Gartenrestaurant, in denen man mittags kostengünstig eine Kleinigkeit zu sich nehmen kann. Gut zu Fuß zu erreichen sind zudem gleich zwei Supermärkte mit guten Angeboten.

 

Tauchbasis Eleuthera Rangiroa
Die Tauchbasis befindet sich unweit der Pension Teina Et Marie und ist nur ein paar Schritte vom Anlieger entfernt. Alles ist sehr nahe, besser geht es nicht! Das Tauchen auf Rangiroa ist wie meistens in Französisch Polynesien strömungsintensiv. Je nachdem zu welchem Zeitpunkt man zwischen Ebbe und Flut taucht gibt es auch absoluten Stillstand.  Doch keine Angst, es werden entspannte Driftdives organisiert oder man kann sich "festmachen“ und in Ruhe zuschauen, wie der Großfisch fast bis zum Berühren an einem vorbeizieht. Der berühmte Tiputa Pass bietet das ganze Jahr über spannende Tauchgänge. Graue Riffhaie, Weißspitzenriffhaie, Schildkröten und riesige Fischschwärme sind hier schon fast selbstverständlich. Auch fast handzahme Delfine trifft man häufig unter Wasser an und oft sind die intelligenten Tiere zum Spielen aufgelegt und begleiten die Taucher während des gesamten Tauchganges. Ein sensationelles Ereignis! In jedem Fall sieht man die Delfine vom Ufer des Tiputa Passes aus zu bestimmten Tageszeiten in der Mitte des Kanals springen. Gerade in diesem Pass ist das Tauchen als besonders spektakulär zu bezeichnen. Auf engstem Raum jagt ein Highlight das nächste - das alles direkt vor der Basis nach wenigen Metern Bootsfahrt! Am Avotoru Pass stehen Haibegegnungen der besonderen Art auf dem Programm. In etwa 15m Tiefe werden mit einem speziellen Köder (nur als Lockmittel verwendet) Silberspitzenhaie angelockt. Diese eleganten, scheuen Räuber bekommt man als Taucher eher selten zu Gesicht und somit wird dieser Tauchgang ebenfalls ein unvergessliches Erlebnis. Es ist schon überwältigend, diese Tiere in Massen und sehr nah zu Gesicht bzw. vor die Kamera zu bekommen! Eine weitere richtige Sensation im Leben eines Tauchers. An den Außenseiten der Kanäle und des Riffs, die natürlich ebenfalls angefahren werden, kann theoretisch alles Große vorbeikommen. Vom Marlin über Mantas, Thunfische und riesige Hammer- oder auch Tigerhaie bis zum Wal oder Walhai ist alles möglich. In der Lagune Rangiroas warten einige Tauchplätze, wie z.B. das Aquarium, mit tausenden farbenprächtigen Rifffischen. Hier hat man für französisch polynesische Verhältnisse einen wunderschönen Korallenbewuchs, denn diese Spezies ist sonst nicht so häufig hier vertreten.

 

Unsere Meinung

Auf Rangiroa geht es so richtig ums Tauchen, das ist hier vom Feinsten und sicher sieht man kaum noch irgendwo so viele Haie und weitere Großfische. Daher muss man dieser Insel unbedingt einen Besuch abstatten, ein MUSS für die Großfischjäger. Hier ist die Devise: "Schönes gemütliches 1 Sterne wohnen bei fabelhaftem Essen und 6 Sterne tauchen“. Taucherherz was darf es sonst noch sein?